Entsorgung von Gewerbeabfällen

Entsorgung von Gewerbeabfällen

Gewerbeabfallverordung:

Gemäß § 7 der Gewerbeabfallverordnung müssen gewerbliche Siedungsabfälle, die nicht verwertet werden, dem öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern überlassen werden (siehe auch Informationsblatt zur Gewerbeabfallverordnung).

Abfallwirtschaftssatzung des Landkreises:

Die Satzung über die Vermeidung, Verwertung und Beseitigung von Abfällen im Landkreis Landsberg am Lech (Abfallwirtschaftssatzung) regelt auch die Entsorgung von Abfällen, die in anderen Herkunftsbereichen als in Privathaushalten anfallen. Dazu zählen neben Gewerbebetrieben auch z.B. Arztpraxen, Landwirtschaft usw. Danach ist jeder Grundstückseigentümer verpflichtet sein Grundstück auch bei nicht ausschließlich privater Nutzung nach den Vorgaben der Satzung an die öffentliche Abfallentsorgung anzuschließen.

Notwendige Tonnengröße für Gewerbebetriebe und andere Herkunftsbereiche:

§ 15 Abs. 1 der Abfallwirtschaftssatzung des Landkreises Landsberg am Lech regelt, dass in anderen Herkunftsbereichen als privaten Haushalten mindestens eine Kapazität von 3 l pro Woche für jeden Beschäftigten zur Verfügung stehen muss. Dies bedeutet, dass beispielsweise ein Betrieb mit bis zu 13 Beschäftigten mindestens eine 80 Liter Tonne oder ein Betrieb mit bis zu 19 Beschäftigten eine 120 Liter Tonne vorhalten muss. Sofern eine ausreichende Behälterkapazität zur Verfügung steht, ist eine gemeinsame Nutzung von Restmüllbehältnissen durch private Haushaltungen und andere Herkunftsbereiche nach § 15 Abs. 2 möglich.

Befreiung nicht möglich:

Eine Befreiung von dieser Anschlusspflicht mit der Begründung, dass keine Abfälle anfallen, die beseitigt werden müssen ist nicht möglich.  Es wird davon ausgegangen, dass in jedem Gewerbebetrieb zumindest in geringen Mengen Abfälle anfallen, die nicht verwertet werden können.

Sollte die Entsorgung der Abfälle aus Kapazitätsgründen nicht über das System des Landkreises möglich sein, sind die Beseitigungsabfälle am Abfallwirtschaftszentrum Hofstetten anzuliefern (vgl. § 17 der Abfallwirtschaftssatzung).