Herbstaktion der mobilen Problemstoffsammlung startet am 11. September

Giftige Abfälle aus Haushalten, die auf keinen Fall über die Mülltonne entsorgt werden sollen, können am bei der mobilen Problemstoffsammlung abgeben werden.

Holzschutzmittel, flüssige Lacke, teilentleerte Spraydosen, Chemikalien, Verdünner, Lösemittel, Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen sind nur ein Teil der langen Liste an Stoffen, die im Restmüllbehälter nichts verloren haben und kostenlos bei der Problemstoffsammlung angenommen werden.

Was sind Problemstoffe?

Dispersions- bzw. Innenraumfarben gehören aber nicht zu den gefährlichen Abfällen. Solche Farbreste dürfen zusammen mit Hausmüll, also in die Restmülltonne, entsorgt werden. Sie werden bei der mobilen Problemstoffsammlung nicht angenommen.

Pinselreine Farbeimer aus Kunststoff können in die Gelbe Tonne gegeben werden.

Bei der Anlieferung zum Sammelmobil sind die Abstandsregeln beachten, Masken sind empfohlen.

Eine Übersicht über die Sammeltermine können Sie sich herunterladen:

Sammelplan mobile Problemstoffsammlung Herbst 2020

Den Sammeltermin in Ihrer Gemeinde können Sie sich auch über unsere Online-Abfrage anzeigen lassen:

Entsorgungstermine Online

 

Wenn Sie zustimmen, verwenden wir an mehreren Stellen Cookies und binden externe Dienste und Medien ein. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte wählen Sie nachfolgend, welche Cookies gesetzt und welche externen Ressourcen geladen werden dürfen. Bestätigen Sie dies durch "Ausgewählte akzeptieren" oder akzeptieren Sie alle durch "Alle akzeptieren":

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben